Terrorismus, Propaganda & Medien

Aktuell: Mitarbeit im Forschungsprojekt Dschihadismus im Internet zur Analyse der Gestaltung radikalislamistischer Online-Propaganda, v.a. des sog. "Islamischen Staats". Mehr Informationen dazu HIER auf meinem projektbegleitenden Blog Online-Propagandaforschung.

Seit 2008 befasse ich mich, zunächst im Rahmen meiner Promotion, mit dem Thema Terrorismus und Film. Die Dissertation ist unter dem Titel Terrorismus im Spielfilm: Konflikte, Genres, Figuren Januar 2016 im Verlag VS Springer erschienen. Darin beschäftige ich mich mit verschiedenen Konflikten und Kinematografien: dem RAF-Terrorismus im deutschen Film, dem Nordirlandkonflikt und der IRA in primär irischen und britischen Produktionen, dem internationalen palästinensischen und jihadistischen Terrorismus im US-, v.a. Hollywood-Kino (und dessen "Evil Arab"-Stereotyp) sowie der politischen Gewalt (v.a. Kaschmir- bzw. Hindu-Muslim-Konflikt) im indischen Kino (mit Schwerpunkt "Bollywood"). Im Zentrum stehen Erzählmuster, Genres, Figurenzeichnungen und -typen im Kontext der jeweiligen Terrorismusdiskurse.

Darüber hinaus interessiert mich der Themenkomplex Politische Gewalt und Medien im weiteren, v.a. kulturellen und sozialen Sinne.

Momentan arbeite ich zu dem Thema Online-Propaganda (s.o.), v.a. zu Videos und Bildstrategien des "Islamischen Staats" (IS) im Web 2.0 mit Blick auf "westliche" medien-, pop- und jugendkulturelle Gestaltungs- und Erzählweisen (Ästhetik, Stilismen u. Narrative), Inhalte, Muster, Relationen und Praxen sowie allgemein zu medialen Aspekten moderner Kriegsführung und Überwachung.

Im Rahmen der 2014 gestarteten Kampagne Die Erben der Rose (Motto: "Stoppt Hass-Propaganda! Erst prüfen, dann teilen") als erste bundesweite Aktion gegen die Verbreitung von Hass-Propaganda in sozialen Netzwerken habe ich einen Merkmalskatalog erstellt. Die kommentierte Übersicht zu inhaltlichen und gestalterischen Charakteristika von derlei Videos, die neben der Identifizierung auch zur (etwa vergleichenden) Analyse entsprechender (v.a. Video-)Inhalte  eine Handreichung darstellen soll, finden Sie HIER.

Auf meinem Blog Terrorismus & Film finden Texte und Hinweise, Überlegungen, Beobachtungen und - nicht nur, was mein Dissertationsthema, sondern generell politische Gewalt und Medien betrifft. T&F können Sie auch für aktuellste Meldungen auf Twitter und Facebook folgen.

Seit 2013 bin ich Vorstandsmitglied des Netzwerk Terrorismusforschung e.V. Der Verein ist eine Plattform für Forschung, Medien, Behörden und Politiker. NTF e.V. versammelt, vernetzt und vermittelt mittlerweile rund 500 internationale WissenschaftlerInnen aus den unterschiedlichsten Disziplinen sowie Praktiker und BehördenmitarbeiterInnen, die sich mit Fragen und Problemen aus den Bereichen Terrorismus(-bekämpfung), Extremismus und politische Gewalt befassen.

Fachpublikationen
Vorträge und Diskussionen
Interviews, Nennungen, Beitragsmitwirkungen

 

Fachpublikationen (Auswahl)

Terrorismus im Spielfilm. Eine filmwissenschaftliche Untersuchung über Konflikte, Genres und Figuren. Wiesbaden: VS Springer 2016.

Islamistische Videopropaganda und die Relevanz ihrer Ästhetik. In: Die Kriminalpolizei, Nr. 3 (2015), S. 12–16. Auch online abrufbar HIER

Anti-YouTube-Effekt: Online-Videos und der Fall The Innocence of Muslims. In: Stephan Humer (Hg.) Terrorismus A/D. Wechselwirkungen zwischen analoger und digitaler Sphäre. Winnenden: CSW-Verlag 2015.

Terrorismus in Bollywood. Die Verarbeitung ethnoreligiöser und politischer Gewalt im populären Hindi-Film. In: Susanne Marschall, Rada Bieberstein (Hg.): Indiens Kinokulturen. Geschichte – Dramaturgie – Ästhetik. Marburg: Schüren 2014, S. 241–261.

Narrative Coping With Naxal Violence. Red Alert – The War Within and Mainstream Hindi Cinema’s Story Strategies. In: Pradip Basu (Hg.): Red on Silver: Naxalites in Cinema. Kolkata / Delhi: Setu Prakashani 2012, S. 134–150.

Men in Troubles – IRA-Männer und Männlichkeit in Filmen zum Nordirlandkonflikt. In: Sylvia Schraut (Hg.): Terrorismus und Geschlecht. Politische Gewalt in Europa seit dem 19. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Campus 2012, S. 279–302.

Die pornographische RAF – Von der Angemessenheit der Terrorismusdarstellung im Kinofilm Der Baader Meinhof Komplex. In: Franz-Josef Deiters et al. (Hg.): Limbus – Australian Yearbook of German Literary and Cultural Studies. Vol. 4: Terror und Form / Terror and Form. Freiburg i. Br. / Berlin / Wien 2011: S. 123–138.

Zur Vorstellung der Gefahr. Terrorismus und Terrorismusspielfilme als Risikokommunikation. In: Thomas Jäger (Hg.): Die Welt nach 9/11. Auswirkungen des Terrorismus auf Staatenwelt und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag 2011, S. 741–770.

‘Evil Arabs’? Muslim Terrorists in Hollywood and Bollywood. In: Philip Hammond (Hg.): Screens of Terror. Representations of War and Terrorism in Film and Television since 9/11. Suffolk: Abramis Academic 2011, S. 177-189.

(nach oben)

Vorträge und Diskussionen (Auswahl):

F wie Fake-News. Neue Falschmeldungsformen und -formate zwischen Propaganda und Parodie.
Vortrag auf der Tagung "Fake-News, Hashtags & Social Bots: Neue Methoden der populistischen Propaganda", 15. Mai 2017, Eberhard Karls Universität Tübingen

Professionalisierte Medienarbeit von Extremisten und Terrororganisationen, Podiumsdiskussion mit Beatrice de Graaf, Marwan Abou-Taam und Janis Joost, Tagung "Formate des Politischen: Medien und Politik im Wandel", veranstaltet v. Bundeszentrale für politische Bildung, Deutschlandfunk und Bundespressekonferenz, 4. November 2016, Bundespressekonferenz, Berlin. (Audioaufzeichnung als MP3 HIER)

Die mediale Inszenierung des Terrorismus, Vortrag im Rahmen der Reihe "Terrorismus in den Medien. Strategien, Darstellungen, Wirkungen", Institut für Sozialwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität, 2. November 2016, Haus der Universität, Düsseldorf. (Präsentationsfolien als PDF HIER)

Propagandavideos und Gräueltaten - Über den Umgang mit dem IS, Podiumsdiskussion mit Georg Mascolo, Yassin Musharbash u. Elmar Theveßen, Jahreskonferenz des Netzwerk Recherche e.V., 9. Juli 2016, NDR Fernsehen, Hamburg.

Organisation und Moderation von: Propaganda im Internet - Formen und Herausforderungen radikal-islamistischer Werbung, Fachtagung des Projekts "Dschihadismus im Internet" (Institut für Ethnologie und Afrikastudien - JGU Mainz) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz u. des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam. 24. Juni 2016, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Organisation und Moderation von: Dschih@d online - Radikale islamistische Propaganda im Internet, Filmvorführung u. Podiumsdiskussion m. Elmar Theveßen, Irfan Peci, Prof. Dr. Susanne Schröter u. Dr. Asiem El Difraoui. Eine Abendveranstaltung des Projekts "Dschihadismus im Internet" (Institut für Ethnologie und Afrikastudien - JGU Mainz) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz u. des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam. 24. Juni 2016, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Einsatz von und medialer Umgang mit Kriegsbildern und Propaganda, Vortrag u. Diskussion auf der Tagung "Kunst in Zeiten des Krieges", 16. April 2016, Evangelische Akademie Tutzing.

Gestaltung und Attraktion der IS-Propaganda: Herausforderung für die Medien(-kompetenz), Vortrags- u. Diskussionsabend "Terror aus dem Internet - Unsere Jugend im Fadenkreuz der IS-Propaganda", 6. November 2015, SWR Funkhaus Mainz

Hybride Kriege – die Ohnmacht der Gegner (Podiumsdiskussion mit u.a. Prof. Dr. Mary Ellen O’Connell, Prof. Dr. Herfried Münkler, Dr. David Wetham), 8. Juli 2015, zebis – Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften, Katholische Akademie Berlin

Technik des Terrors, Terror der Technik
Gesprächsreihe "Im Reich des kleineren Übels. Liberalismus und Liberalismuskritik" m. Guillaume Paoli, 6. Januar 2015, Roter Salon / Volksbühne, Berlin

Unheimlich vertraut. Terror- und Propaganda-Videos des Islamischen Staates (IS).
Vortragsreihe "Mediale Erfahrung des Fremden, mediale Konstruktionen des Eigenen", 28. Oktober 2014, Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

RAF-Geschichte(n) im Kino: Filmische Begegnungs-, Auseinandersetzungs- und Anverwandlungsformen.
Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Die Künste und die RAF“, 13.–14. Februar 2014,
Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Stuttgart

Propaganda, Protest und Politik: Online-Videos und der Fall The Innocence of Muslim.
Workshop des Netzwerk Terrorismusforschung: „Terrorismus A/D: Wechselwirkungen zwischen analoger und digitaler Sphäre“, 14.-15. März 2013, Universität der Künste Berlin

‘Evil Arabs’? Muslim terrorists in popular U.S. and Indian films and the strategies and problems of Angemessenheit.
International Conference "Screens of Terror: Representations of war and terrorism since 9/11 in film, TV drama and documentary", 9.–11. September 2010, Centre for Media & Culture Research, London South Bank University

Men in Troubles – IRA-Männer und Männlichkeit in Filmen zum Nordirlandkonflikt.
Internationale Konferenz "Terrorismus/Geschlecht/Erinnerung. Tradierung und Transformation von Geschlechterbildern in Terrorismusdebatten (19.-21. Jhd.)", 17.-19. Juni 2010, Universität der Bundeswehr München.

Terrorismus und Risikokommunikation
6. Workshop des Netzwerk Terrorismusforschung und der Arbeitsgruppe „Konflikte im Spannungsfeld von Religion und Politik“ des Excellenzclusters „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“, 05.-06. Februar 2010, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Terrorismus in Bollywood: Die Verarbeitung ethnoreligiöser und politischer Gewalt im populären Hindi-Film.
Symposium: "Indiens Kinokulturen. Geschichte – Dramaturgie – Ästhetik",
12.-13. Januar 2008, Seminar für Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

(nach oben)

 

Beitragsmitwirkungen (Auswahl):

Deutschlandfunk: Das virtuelle Kalifat. Medienstrategie des IS. Beitrag von Anne Raith, 11.11.2016

DRadio Wissen - Eine Stunde Talk: Mit dem IS kann man noch schocken, Gespräch m. Sven Preger, 24.08.2016, Deutschlandradio.

Allgemeine Zeitung: Die Selfmade-Dschihadisten: Experten warnen vor einer weiteren Eskalation des Terrors. 17.06.2016 (Autor: Frank Schmidt-Wyk)

Deutschlandfunk: IS und der Westen: Der Kampf im Netz, 18.07.2016

ZDFneo: Die deutschen Gotteskrieger. Töten und Sterben für Allah (Dokumentation), 26.09.2014

3sat Kulturzeit: Killer-Ästhetik: Die Hochglanz-Propaganda der IS, 03.09.2014

ARD Tagesthemen, 20.08.2014

ARD Mittagsmagazin: Islamistenvideos: Die Wirkung von Schockbildern, 13.08.2014

ARD Weltspiegel: ISIS: Terror im Internet, 24.07.2014

WDR 5 - Funkhaus Wallrafplatz: Die Grenzen des Erträglichen. Welche Bilder vom Krieg müssen wir sehen?, 06.09.2014.

WDR 5 - Funkhaus Wallrafplatz: "Mit Sprengstoff und Youtube in jedes Haus. Warum zeigen Redaktionen Terrorvideos des IS?", 18.04.2015.

Die Zeit: Verse für den Krieg. Der IS überschwemmt die Welt nicht nur mit grausamen Videos (...) - Ausgabe 30 vom 23.06.2015 (Autor: Yassin Musharbash)

Allgemeine Zeitung (Mainz): Killer-Ästhetik im Wüstensand. Mainzer Wissenschaftler analysiert Terrorvideo aus dem Irak / ‚Foley-Hinrichtung von neuer Qualität‘ - 23.08.2014, S. 4 (Autor: Frank Schmidt-Wyk) - Online-Version unter dem Titel: Bizarre Hollywood-Ästhetik: Wissenschaftler aus Mainz analysiert Terrorvideos aus dem Irak.

F.A.Z. / Rhein-Main Zeitung: Der Dschihad als wahr gewordenes Computerspiel. Ein Filmwissenschaftler der Uni Mainz befasst sich mit Propagandavideos von Islamisten / Gefährliche „Fankultur“ im Internet - 05.08.2014, S. 36 (Autor: Sascha Zoske)

Zeit-Online: "Botschaft an Amerika" - Terrormiliz IS zielt auf den Westen - 20.08.2014.

(nach oben)